Herr Schaible, warum engagieren Sie sich im GVO?

Der GVO ist ein 430-Mitgliederstarkes Netzwerk von Unternehmern für Unternehmer. Wir alle teilen uns eine gemeinsame Erfolgsressource – den Standort. Ganz konkret ist dieser für mich das „Oberzentrum“, also Villingen-Schwenningen und deren Peripherie. Hier hängen wir alle zusammen und voneinander ab.

Netzwerken im GVO ist für mich ein wichtiger Bestandteil um standortspezifische Erfolgsfaktoren gemeinsam zu verbessern. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit den kontinuierlichen und bestens organisierten GVO-Netzwerktreffen einen elementaren Beitrag leisten zur Identifikation mit unserem Standort, zum Zusammenhalt und letztendlich zum gemeinsamen Erfolg.

Unser Ziel als GVO ist es die heimische Wirtschaft zu unterstützen und die Attraktivität des Standorts zu stärken, damit wir auch in Zukunft gerne in VS leben, wirtschaften und attraktive Arbeitsplätze bieten können. Zum Beispiel das Thema Fachkräfte an diesen Standort zu locken und diese auch hier zu halten, betrifft uns alle.

Hier möchten wir als GVO ganz konkret unseren Beitrag leisten und haben deshalb das Projekt „Connect“ ins Leben gerufen. Dies ist inzwischen in das Gemeinschaftsprojekt „JOB-RALLYE“ [www.job-rallye.de] übergegangen. Schüler können ganz unkompliziert verschiedenste Unternehmen kennenlernen und in die jeweiligen Ausbildungsberufe „hineinschnuppern“. Ein Beispiel dafür, dass es sich lohnt am Standort zusammen zu agieren, denn nicht nur die WTVS, auch viele andere Bildungsträger machen mit!

Unsere Region ist stark, aber nur so lange junge, gut ausgebildete Menschen auch hier wohnen und arbeiten möchten. Gut ausgebildetes Personal ist eindeutig das größte Gut für jedes Unternehmen. Deshalb ist es uns als Vertretung der Wirtschaftskraft ein Anliegen, Bildung zu fördern, um später auch die notwendigen Mitarbeiter für die Betriebe zu gewinnen.

Genau aus diesem Grund verleihen wir auch jedes Jahr den Technikerpreis an der Feintechnikerschule. Dies ist ein wichtiges Zeichen, welchen hohen Stellenwert die Vielzahl an Bildungseinrichtungen hier in Villingen-Schwenningen für die Wirtschaft hat. Sie sind in unseren Augen ein wichtiger Motor für die heimische Wirtschaft und wir müssen alles dafür tun, um sie hier am Standort zu unterstützen und zu halten. Die Abwanderung des Schleifkompetenzzentrums oder anderer Institutionen ist ein herber Verlust für unseren Standort und müssen um jeden Preis verhindert werden.

Im GVO möchten wir zukünftig verstärkt wichtige Themen der Standortförderung in Projektgruppen aufgreifen. Hier ist es uns ein Anliegen, miteinander die Rahmenbedingungen für gutes Wirtschaften im Oberzentrum zu optimieren. Dafür wollen wir uns im GVO auf klare Themenschwerpunkte konzentrieren, die in Projektgruppen erörtert und bearbeitet werden. Hier sind wir natürlich auf das Engagement unserer Mitglieder oder Personen, die sich hier einbringen wollen, angewiesen. Gemeinsam können wir so die wichtigen Puzzleteile für eine nachhaltige Standortförderung zusammensetzen.

Deshalb meine Einladung an Sie: Seien auch Sie dabei und machen Sie aktiv mit– im Unternehmer-Netzwerk für den Doppelstern!

Bernd Schaible

Geschäftsführer L. Schaible GmbH & Co. KG,  Villingen-Schwenningen
GVO-Vorstand