Gewerbeverband Oberzentrum e.V. finanziert erstmals zwei Deutschlandstipendien – Unterstützung für besonders vielversprechende und engagierte Studenten

Einen ganz konkreten Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zur Hochschule Furtwangen (HFU) und ihren Studierenden leistete nun der Gewerbeverband Oberzentrum e.V. (GVO): Gleich zwei Stipendienbeiträge zum „Deutschlandstipendium“ stiftete der GVO erstmals an zwei Studierende der HFU: Jeweils 3.600 Euro Zuschuss für das Studienjahr 2019/2020 erhielten nun Alicia Tedesco und Daniel Gerber, eine Hälfte davon finanziert der GVO, die andere der Bund.

Im Beisein von Joachim Müller (Präsident des GVO), Bernd Schaible (Beirat im GVO-Spartenvorstand Industrie & Handwerk), Marco Gola (Leiter GVO-Team Hochschule) sowie von Prof. Robert Schäflein-Armbruster (Prorektor der HFU) und Prof Max Krüger (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) wurde den beiden Stipendiaten eine Bestätigungsurkunde übergeben: Der finanzielle Zuschuss soll Alicia Tedesco und Daniel Gerber bei der Finanzierung der allgemeinen Studienkosten wie Unterkunft und Verpflegung helfen und ist nicht zweckgebunden. „Wir möchten auf diesem Weg den Hochschulstandort als wichtigen Impulsgeber für unsere regionale Wirtschaft aktiv unterstützen – und natürlich auch Talente fördern, die vielleicht nach dem Abschluss ihres Studiums in einem GVO-Mitgliedsunternehmen für Erfolge sorgen“, begründete Joachim Müller die Entscheidung des GVO, sich finanziell erstmals an zwei Stipendien zu beteiligen. Und dies soll kein einmaliges Engagement bleiben: Auch im kommenden Studienjahr sollen wieder Deutschlandstipendien bezuschusst werden.

Das Deutschlandstipendium fördert besonders begabte und leistungsfähige Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Neben erstklassigen Noten werden für die Vergabe des Deutschlandstipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen berücksichtigt – etwa die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiographie. Das Stipendium wird für mindestens zwei Semester bewilligt und kann in der Regel höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit gewährt werden.
Für den GVO ist die Förderung des Deutschlandstipendiums ein weiterer Baustein in der aktiven Unterstützung von Bildung: Schon seit mehreren Jahren verleiht der Gewerbeverband Oberzentrum an Absolventen der Technikerlehrgänge der Feintechnikschule in Schwenningen den mit 1000 Euro dotierten Techniker-Innovationspreis.


Bildunterschrift, von links: Prof. Max Krüger, Prof. Robert Schäflein-Armbruster, Alicia Tedesco, Bernd Schaible, Joachim Müller, Daniel Gerber, Marco Gola