GVO-Vortrag bahnt Pfad durch den Verpackungsgesetz-Dschungel

 

 

Experte Holger Domscheit weist auf Fallstricke und Pflichten hin: Wertvolle Information von Mitgliedern für Mitglieder

VS-SCHWENNINGEN – Vielen Gewerbetreibenden ist gar nicht bewusst, dass sie in der Verantwortung stehen, doch das kann nun teuer werden: Viele Unternehmensvertreter wollten es genauer wissen und besuchten am Donnerstagabend den Fachvortrag von Experte Holger Domscheit, der auf Einladung des Gewerbeverbands Oberzentrum (GVO) im Showroom „Emil 28“ der H. Waldmann GmbH & Co. KG über die Pflichten jedes Unternehmens aufklärte, das Verpackungen in Verkehr bringt oder an Kunden weitergibt.

In seiner Begrüßung der GVO-Mitglieder zu dem Fachvortrag wies der Geschäftsstellenleiter des Verbands, Carsten Dörr, auf den Mehrwert des Abends hin: So sei der Vortrag einer von vielen Anlässen, zu dem Mitglieder des Verbands für Mitglieder des Verbands aktiv werden, um Fachwissen weiterzugeben. Und dass für das Verstehen des neuen Verpackungsgesetzes davon reichlich nötig ist, zeigte sich unmittelbar: Denn man muss sich schon richtig hineingekniet haben in das neue Verpackungsgesetz, das seit 1. Januar in Kraft getreten ist, um alle Regeln, Ausnahmen und Sonderlösungen wirklich überblicken zu können. Holger Domscheit, Geschäftsführer und Gesellschafter der Neu-Ulmer EUB Entsorgung- und Umweltberatung GmbH mit Niederlassung in Villingen, hat das getan: Er ist Sachverständiger für das Thema und wusste entsprechend gut, wovon er an diesem Abend berichtete. „Alleine die Begriffsbestimmungen sind ein Dschungel für sich“, räumte Domscheit in seinem oft augenzwinkernden Vortrag zur Sache ein. Wer gilt als Endverbraucher, wer ist Gleichgestellter, was ist eine Anfallstelle, wer ist eigentlich Hersteller und weshalb muss man jedes Jahr eine Vollständigkeitserklärung abgeben? All diese Detaildefinitionen sind Grundwissen, um feststellen zu können, ob man überhaupt als Unternehmen in die Registrierungspflicht und damit auch in die Melde- und Abgabenpflicht an eines der Dualen Systeme in Deutschland fällt.
Eine knappe Stunde lang widmete sich Domscheit den Finessen und bisweilen kuriosen Fällen des Gesetzes. Etliche Fragen rund um spezifische Konstellationen konnten die Gäste im Anschluss bei einem Snack an den Fachmann noch loswerden – ein Abend mit echtem Mehrwert für die GVO-Mitglieder, die diese Chance genutzt hatten.